Selbsttest: Neurostress

Online-Selbsttest zu Serotoninmangel & Dopaminmangel jetzt kostenfrei durchführen – Ergebnis sofort einsehen

Testen Sie hier online, ob Ihnen „Glückshormone“ fehlen. Dazu gehören vor allem Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Bei Stress wird vermehrt Serotonin im Körper verbraucht. Dopamin und Noradrenalin zählen dazu den Katecholaminen. Sie verbessern ebenso wie Serotonin die Stimmungslage und vermitteln Entspannung, Wohlgefühl, Konzentrationskraft und Leistungsfähigkeit.

Für wen eignet sich der Test?

Sind Sie glücklich? – Wenn Sie diese Frage nicht einfach mit „Ja“ beantworten können, kann das auch an Ihren Hormonen liegen.

Testen Sie online, ob Ihnen „Glückshormone“ fehlen.

Der Test ist hilfreich bei Symptomen wie …
• Depressionen
• Erschöpfung / Müdigkeit
• Stimmungssychwankungen
• Angst- und Panikattacken
• Konzentrationsstörungen
• Unruhe / Reizbarkeit
• Motivationsverlust
• Folgen von Traumata

Wie funktioniert dieser Test?

In dem folgenden Fragebogen werden die wichtigsten Symptome eines Mangels an „Glückshormonen“ sowie deren Häufigkeit und Intensivität abgefragt.

Dazu gehören vor allem Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Bei Stress wird vermehrt Serotonin im Körper verbraucht. Dopamin und Noradrenalin zählen dazu den Katecholaminen. Sie verbessern ebenso wie Serotonin die Stimmungslage und vermitteln Entspannung, Wohlgefühl, Konzentrationskraft und Leistungsfähigkeit.

Weil die Symptome nach traumatischen Erfahrungen den Symptomen bei Serotoninmangel und einem Mangel an Katecholaminen (Noradreanlin, Dopamin) ähneln, werden in diesem Fragebogen auch Hinweise für Trauma-Störungen getestet. Ein Mangel an Gehirnbotenstoffen wird leicht übersehen. Ebenso traumatische Erlebnisse.

Beantworten Sie die Fragen möglichst spontan und ehrlich.

Ihr Testergebnis erhalten Sie unmittelbar danach auf dieser Seite und – falls gewünscht – zusätzlich per E-Mail.

Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Sie erhalten eine kostenlose Prioritätenliste mit individuellen Empfehlungen für weitere diagnostische Schritte, Ernährung, Nahrungsergänzung und Anleitungen zur Selbsthilfe.
Sollten sich im Test Hinweise auf einen Mangel an „Glückshormonen“ ergeben, können Sie mit weiterführenden (Labor-)Analysen herausfinden, welches Glückshormon Ihnen fehlt und wie Sie Ihr hormonelles Gleichgewicht verbessern können.

Bitte beantworten Sie die Fragen möglichst spontan und ehrlich.


Schreiben Sie einen Kommentar